Dominique-Vivant Denon

Dominique-Vivant Baron Denon (1747–1825), Diplomat, Schriftsteller, Kunstsammler und Kunsthistoriker. Auf seinen Reisen lernte er die berühmten Zeitgenossen kennen, so Voltaire, den er gealtert im Bett umgeben von seinem Hofstaat karikierte, und Goethe, den er 1790 in Venedig und 1808 in Weimar traf. Als Botschaftssekretär in Sankt Petersburg verursachte er einen Skandal, als er einer als Agentin aufgedeckten französischen Schauspielerin zur Flucht verhelfen wollte. 1798/99 begleitete er Bonaparte nach Ägypten, sein äußerst erfolgreiches Werk über das Pharaonenreich steht am Anfang der modernen Ägyptologie. Als Direktor des Musée Napoléon ab 1802 verantwortete Denon einen der größten Kunstraubzüge der Geschichte und begründete so den Louvre als universelles Museum.

Robert Lefèvre: Portrait Dominique-Vivant Denon, 1808

Neu

Eine einzige Nacht

Eine einzige Nacht
Roman Lach (Hg.)

Für eine einzige Nacht kann die Liebe frei von allem Anstand sein. »Gute-Nacht-Lektüre, die einem lang anhaltend süße Träume bescheren wird.« (aus-erlesen.de)

Verfügbarkeit: lieferbar
€ 8,90
*