Vanessa Hannesschläger

Vanessa Hannesschläger (*1987) studierte Germanistik an der Universität Wien. Seit Abschluss ihres Projekts Ernst Jandl Online für das Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Austrian Centre for Digital Humanities und promoviert mit einer Studie zu Peter Handke. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören österreichische Literatur nach 1945, Biographie- und Archivtheorie, Rechtsfragen im digitalen Raum, digitales Edieren und geisteswissenschaftliche Datenmodellierung. Weitere Informationen unter https://vanessahannesschlaeger.wordpress.com/

  • Analoge Literatur und digitale Forschung / ePub

    4,99 €

    Analoge Literatur und digitale Forschung
    Perspektivenverschiebung in Online-Projekten von Literaturarchiven

    Ausgehend von Michel Foucaults Aussage vom Archiv als »Gesetz dessen, was gesagt werden kann« als Leitmotiv wird in diesem Text der Frage nachgegangen, wie sich das (Literatur-)Archiv sowohl als Konzept als auch als Institution im Kontext des digitalen Wandels verändert.

Filtern nach