eBook-Reihe

  • Analoge Literatur und digitale Forschung / ePub

    4,99 €

    Analoge Literatur und digitale Forschung
    Perspektivenverschiebung in Online-Projekten von Literaturarchiven

    Ausgehend von Michel Foucaults Aussage vom Archiv als »Gesetz dessen, was gesagt werden kann« als Leitmotiv wird in diesem Text der Frage nachgegangen, wie sich das (Literatur-)Archiv sowohl als Konzept als auch als Institution im Kontext des digitalen Wandels verändert.

  • Die Flüchtigkeit der Information / ePub

    4,99 €

    Die Flüchtigkeit der Information
    Wissenschaftsgeschichte im digitalen Zeitalter

    Den Geisteswissenschaften wird seit Jahren zunehmende Orientierungslosigkeit hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Aufgabe attestiert. Deutet man diese Entwicklung als Ausdruck eines schwindenden Selbstverständnisses, so fordert dies zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine kritische Selbstdiagnose.

  • Künstlerblogs (Goetz, Schlingensief, Herrndorf) / ePub

    3,99 €

    Künstlerblogs
    Zum Einfluss der Digitalisierung auf literarische Schreibprozesse

    Die mediale Entwicklung von der Feder über die Schreibmaschine bis zum Computer spiegelt sich in den literarischen Texten. Die Medien des digitalen Schreibens hinterlassen wie alle Schreibgeräte Spuren, beeinflussen die Texte stilistisch und bewirken einen Wandel der Gattungen.

  • Gärtner der Rhizome / ePub

    2,99 €

    Gärtner der Rhizome
    Geschichte digital erzählen auf Wikipedia

    Anhand exemplarischer historischer Sach- und biografischer Artikel wird der Anspruch von Wikipedia, eine offene, der Neutralität verpflichtete und auf gesicherten Informationen basierende Enzyklopädie zu sein, als Illusion entlarvt

  • Zwischen Bildung und Ökonomie / ePub

    2,99 €

    Zwischen Bildung und Ökonomie
    Neue Formen vernetzter Wissensvermittlung

    In diesem Text werden verschiedene Beispiele bereits existierender Konzepte der Wissensvermittlung im Social Web vorgestellt.

  • Digitalität als Mythologem der Moderne / ePub

    1,99 €

    Digitalität als Mythologem der Moderne

    Die Moderne ist fraglos gekennzeichnet durch die Ausdifferenzierung eines Mediums, das in diesem Beitrag als ›Digitalität‹ diskutiert wird, als ein Medium, das von Niklas Luhmann begriffen wird als Denkmöglichkeit, eine Alternative im Blick; die bis dahin als singulär aufgefasste Koppelung psychischer und sozialer Systeme zu konzipieren.

Filtern nach