Digitalität als Mythologem der Moderne / ePub

Digitalität als Mythologem der Moderne
  • Digitalität als Mythologem der Moderne

Digitalität als Mythologem der Moderne

Die Moderne ist fraglos gekennzeichnet durch die Ausdifferenzierung eines Mediums, das in diesem Beitrag als ›Digitalität‹ diskutiert wird, als ein Medium, das von Niklas Luhmann begriffen wird als Denkmöglichkeit, eine Alternative im Blick; die bis dahin als singulär aufgefasste Koppelung psychischer und sozialer Systeme zu konzipieren.

ISBN: 978-3-943999-358

1,99 €
inkl. MwSt.
Menge
sofort lieferbar

Transformationen von Wissen und Wissenschaft im digitalen Zeitalter 2

Wenn Sie das eBook als PDF erwerben wollen, wenden Sie sich bitte direkt an den Verlag!

Kurzbeschreibung:
Die Moderne ist fraglos gekennzeichnet durch die Ausdifferenzierung eines Mediums, das in diesem Beitrag als ›Digitalität‹ diskutiert wird, als ein Medium, das von Niklas Luhmann begriffen wird als Denkmöglichkeit, eine Alternative im Blick; die bis dahin als singulär aufgefasste Koppelung psychischer und sozialer Systeme zu konzipieren.

Der vorliegende Aufsatz verhält sich dazu sowohl zustimmend als auch kritisch; zustimmend, weil die These der Digitalität als Medium einleuchtend erscheint, kritisch insofern, als auch neuronale wie psychische Systeme als ›zählende‹ (autopoietische) Systeme aufgefasst werden können, als ›unsichtbare Maschinen‹, ähnlich Computern, die im Falle der Psyche eine Projektion der phänomenalen Welt aufspannen: as usual. Digitalität wird selbst nicht visibel. Aber auch psychische bzw. soziale Systeme hat noch nie jemand gesehen. Der Text kann aus dieser Perspektive als ein Versuch gelten, eine andere Sicht der Digitalität experimentell vorzulegen.

Die Reihe »Transformationen von Wissen und Wissenschaft im digitalen Zeitalter« versammelt Überlegungen zum Einfluss des Medienwandels auf unsere Konzepte von Wissen und Wissenschaft. Wenn der Buchdruck die maßgeblichen Bedingungen für die europäische Aufklärung bereitgestellt hat, so sind auch von der Digitalisierung weitreichende Transformationen zu erwarten. Diese Entwicklungen, deren Auswirkungen bereits zu spüren sind, werden von den Geisteswissenschaften bislang kaum reflektiert. Die Reihe möchte zu einer breit geführten Diskussion anregen und zugleich für diese Diskussion eine Grundlage bieten.

Format: EPub – eBook

Typ: eBook

Seiten: ca. 24

Erscheinungsdatum: 2013

Sprache: Deutsch

5 andere Artikel in der gleichen Kategorie: