Alles beginnt und endet im Kentucky Club

Alles beginnt und endet im Kentucky Club
  • Alles beginnt und endet im Kentucky Club

Alles beginnt und endet im Kentucky Club
Erzählungen

»Die Geschichten sind – wann kann man das schon sagen? – zum Weinen schön.« (Berliner Zeitung)
»Unbedingte Kaufempfehlung!«
»Ein literarischer Hochgenuss, eine echte, fulminante Entdeckung.«
»Sieben großartige Erzählungen voller Schmerz und Poesie.«

Im Buch blättern

ISBN: 978-3-943999-150

18,90 €
inkl. MwSt.
Menge
sofort lieferbar

»Die Geschichten sind – wann kann man das schon sagen? – zum Weinen schön.« (Berliner Zeitung)
»Unbedingte Kaufempfehlung!« (ekz)
»Einer der mitreißendsten Schriftsteller der Welt.« (Poets & Writers Magazine)
»Ein literarischer Hochgenuss, eine echte, fulminante Entdeckung.« (blu)

Rezensionen:
- Linus Giese: »Alles beginnt und endet im Kentucky Club«, in: Buzzaldrins Bücher (28. Juni 2017), Blog
- Doris Wieser: Geschichten einer Grenze: USA – Mexiko, in: culturmag (03. Mai 2016), LitMag
- Elmar Kraushaar: Ein Warteplatz an der Grenze / Magazin, in: Berliner Zeitung Nr. 13 (16./17. Januar 2016), S. 10
- Eberhard Straub: Keiner kennt sich / Feuilleton – Literatur, in: DIE ZEIT Nr. 20 (13. Mai 2015), S. 49
- Gerhard Emmer: Reingelesen 17, in: Kulturforum/Reingelesen, (09. April 2015)
- Claudio Miller: Sáenz: »Alles beginnt und endet im Kentucky Club«, in: saetzeundschaetze.com, (02. März 2015)
- Arndt Peltner: Alles beginnt und endet im Kentucky Club, in: blog.nz-online.de/peltner, (13. November 2014)
- Stephanie Kuhnen: Der neue Cunningham, in: Siegessäule, S. 34 (November 2014)
- Grenzgänge, in: Feiner reiner Buchstoff (17. Oktober 2014)
- Paul Schulz: Grenzgänger, in: blu/rik/hinnerk/gab/Leo (09. Oktober 2014)

2013 gewann Sáenz mit »Kentucky Club« den PEN/Faulkner Book Award for Fiction.

Kurzbeschreibung:
Benjamin Alire Sáenz atemberaubendes Spiel mit Grenzen – zwischen Licht und Dunkelheit, Nüchternheit und Sucht, Hass und Liebe, Weisheit und Naivität – mit sexuellen, sinnlichen, geographischen Grenzen, aber vor allem mit emotionalen der kollektiven menschlichen Psyche sind Thema von sieben meisterhaft erzählten Geschichten.

Alle sind verbunden mit dem berühmten Kentucky-Club in Juarez, zwei Blocks südlich des Rio Grande, und Benjamin Alire Sáenz lädt uns ein, an der alten Mahagoni-Bar sitzend, ein kühles Bier oder eine Margarita zu trinken und seinen berührenden, manchmal witzigen, manchmal melancholischen Erzählungen in diesem bemerkenswerten Band zu lauschen.
Der Kentucky Club ist die älteste Bar in Juarez/El Paso, die berühmt wurde durch Frank Sinatra, Bob Dylan, Steve McQueen und vor allem Marilyn Monroe, die hier ihre Scheidung von Arthur Miller feierte. Hier wurde angeblich auch der legendäre Margarita erfunden...

Aus dem Englischen von Sabine Hedinger.
Die amerikanische Originalausgabe erschien 2012 bei © Cinco Puntos Press unter dem Titel »Everything Begins and Ends at the Kentucky Club«.

Format: Hardcover mit Schutzumschlag

Typ: Buch

Seiten: 237

Erscheinungsdatum: 2014

Abmessungen: 125 mm x 205 mm

Sprache: Deutsch

weitere Formate verfügbar

7 andere Artikel in der gleichen Kategorie: