Jean Paul

Jean Paul (1763–1825), eigentlich Johann Paul Friedrich Richter, gilt als einer der bedeutendsten Dichter um 1800 in Deutschland. Sein literarischer Erfolg begann 1793 mit dem Fragment »Die unsichtbare Loge«. Berühmt wurde er zwei Jahre später mit dem Roman »Hesperus oder 45 Hundsposttage«. Es folgten »Siebenkäs« 1796/97, »Das Leben des Quintus Fixlein« 1796 und andere Werke. Der »Titan« 1800–1803 und »Flegeljahre« 1804/05 gelten heute als seine wichtigsten Werke. 1813 begann er seinen letzten großen Roman »Der Komet«, der Fragment blieb. Seit 1804 lebte er mit seiner Frau Caroline Richter und seinen zwei Kindern zurückgezogen in Bayreuth, nur unterbrochen von einigen Reisen, von denen er in Tagebuchaufzeichnungen berichtet. Portrait: Carl August Schwerdgeburth, Stahlstich nach der Zeichnung von Vogel von Vogelstein

Filtern nach