Laura oder die Reise in den Kristall

  • NEU
  • NEU

Laura oder die Reise in den Kristall

George Sand veröffentlichte 1864 diese Erzählung in der Tradition E. T. A. Hoffmanns, die Geschichte einer Liebessehnsucht zwischen Innenwelt und Außenwelt, als wollte sie der prosaischen Wirklichkeit des zweiten Kaiserreichs in der Hohlwelt des Kristalls einen dunkelglühenden Fluchtort schenken.

ISBN: 978-3-943999-952

9,90 €
inkl. MwSt.
Menge
erscheint 30. März 2019

Schlaflosreihe Band 9

Kurzbeschreibung:

»Oh, liebste Laura«, sprach ich mit Anstrengung und presste meine Lippen auf ihre Hand, »wie kannst du ein Wort wie undankbare Arbeit auf unsere wunderbare Reise in den Kristall münzen? Gib mir die funkelnden Bilder der Opal-Ozeane und der Inseln von Lapislazuli zurück! Lass uns noch einmal zu den grünen Hainen aus Chrysopras gehen und zu den erhabenen Gestaden aus Euklas und Spinell. Oder zu den fantastischen Stalagmiten der Alabastergrotten, die uns zu sanftem Schlummer zu laden schienen! Warum hast du mich die Grenzen der mineralischen Welt überschreiten und mich Dinge sehen lassen, die das menschliche Auge nicht erträgt?«
»Genug, genug!«, rief mein Onkel streng, »du hast Fieber und ich verbiete dir, noch ein Wort zu sprechen. Walter, hol den Arzt; und du, Laura, kühl ihm das Hirn mit Kompressen!«

Alexis Hartz, Enthusiast und Hilfskraft im Mineralienkabinett des beschaulichen Städtchens Fischhausen in Fischemberg, liebt seine Cousine Laura, die nicht viel von ihm zu halten scheint, doch wie verwandelt ist, wenn sie mit ihm die glitzernden Landschaften im Innern des Kristalls durchreist. Um Laura zu gewinnen, macht sich Alexis mit seinem unheimlichen und grausamen Onkel Narsias auf eine Reise zum Nordpol und ins Innere der Erde.
1864, am Ende ihrer glänzenden Karriere als realistische Autorin, Vorkämpferin der Frauenemanzipation und skandalträchtige Liebhaberin, veröffentlicht George Sand, im selben Jahr, in dem Jules Verne seine Reise zum Mittelpunkt der Erde verfasst, diese Erzählung in der phantastischen Tradition E. T. A. Hoffmanns, die Geschichte einer Liebessehnsucht zwischen Innenwelt und Außenwelt, als wollte sie der prosaischen Wirklichkeit des zweiten Kaiserreichs in der Hohlwelt des Kristalls einen dunkelglühenden Fluchtort schenken.

Erstmals aus dem Französischen übertragen von Roman Lach.

Schlaflosreihe:
Unbekannte und vergessene Texte – phantastische Hirngespinste, erotische Erzählungen, märchenhafte und verrückte Gedankenspiele, diese Reihe bietet den Stoff, aus dem die schlaflosen Nächte gewoben sind. Im Taschenlampenkegelformat und schön gestaltet, laden sie zum Träumen ein, wenn die Stunden vorüberrieseln und der Schlaf nicht kommen will. Märchen, Essays, Gruselgeschichten, Erzählungen – wofür am Tag die Zeit zu kurz ist und dafür die Nacht sich dehnt.

Herausgegeben wird die Schlaflosreihe von Roman Lach.

Format: Klappenbroschur mit Fadenheftung

Typ: Buch

Seiten: 110

Erscheinungsdatum: 30. März 2019

Sprache: Deutsch

9 andere Artikel in der gleichen Kategorie: